Consell Comarcal del Baix Empordà Accés ràpid a les àrees del Consell Comarcal
   
Català Castellano English Deutsche Deutsche
Geographische lage Territorium und ressourcen Aktiv tourismus Kultur Gastronomie Unterkunft Veranstaltungs Empfehlungen Veröffentlichungen Qualität
Die Gavarres-berge
les Gavarres

Der Naturschutzplan für das Gavarres-Massiv schließt eine Fläche von insgesamt 28.548 ha ein. Davon gehören 16.719 ha zum Verwaltungsbezirk Baix Empordà, d. h. zu den folgenden elf Gemeinden in unserem Bezirk: Calonge, Castell-Platja d'Aro, Cruïlles-Monells-Sant Sadurní de l'Heura, Forallac, La Bisbal, Mont-ras, Palafrugell, Palamós, Santa Cristina d'Aro, Torrent und Vall-llobrega.

Durch einen Großteil der Gavarres-Berge führt das Wanderwegenetz des Baix Empordà, und dort befindet sich auch das Mountainbike-Zentrum (Centre BTT) des Bezirks. Die historische, kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung dieses Bergmassivs ist sehr hoch. Einst war es stärker bewohnt als heute, denn hier gab es eine beachtliche menschliche Aktivität: Köhlereien, Eishöhlen, Kalköfen, Korknutzung, Viehzucht, Transhumanz... All diese Tätigkeitsbereiche liegen heute brach, die Gegend aber steht aber immer noch im Zeichen von vielen großen Bauerngehöften, schönen romanischen Kirchen und zahlreichen Megalithgräber.

Mit einer Höhe von 532 m ist der Puig d'Arques die höchste Erhebung. Das Klima hier ist mediterran-maritimer Art.

Die Pflanzenwelt besteht in erster Linie aus Steineichen-, Korkeichen- und Kiefernwäldern, obwohl es im feuchteren Teil auch Eichen, Erlen, Haselnussbäume, Zitterpappeln, Weiden, Ulmen, Orchideen und die für den mediterranen Wald typischen Pilze gibt. Das Unterholz sieht urwäldlich aus, mit Kornelkirschen, Erdbeersträuchern, immergrünem Wegedorn, Lianen usw. Der größte Teil der Gavarres-Berge ist jedoch von Kiefern bewachsen, mit eindeutiger Vorherrschaft der Pinie, der Aleppokiefer und der Strandkiefer.

Was die Tierwelt betrifft, so leben hier Vögel wie der Sperber, der Waldkauz, der Grünspecht, der Eichelhäher, die Amsel, die Nachtigall u. a. und Säugetiere wie das Wildschwein, der Dachs, der Fuchs, das Eichhörnchen und die Ginsterkatze. Daneben finden wir Amphibien und Reptile wie den Salamander oder den grünen Molch, und es wurden einige Exemplare der Mittelmeerschildkröte gefunden.

Das Bergmassiv ist ideal zum Wandern oder für Fahrradausflüge, denn die Wege sind gut ausgeschildert und das Gelände ist für diese Art von Aktivitäten geeignet. Auf den Rundgängen können Sie landschaftlich oder historisch interessante Stätten finden (Dolmen, Kirchen usw.).


> Das Montgrí-massiv > Die Medes-Inseln > Die sumpfgebiete des Baix Empordà > Die Gavarres-berge > Das Massiv Cadiretes - Ardenya > Die berge von Begur
Més informació


Consell Comarcal del Baix Empordà
C/Tarongers, 12 · Tel. 972 642 310 · 17100 La Bisbal d'Empordà · turisme@baixemporda.cat - Google+
© 2006-2007 Consell Comarcal del Baix Empordà
disseny web comunicatek
Aquesta acció està subvencionada pel Servei Públic d’Ocupació de Catalunya en el marc dels Programes de suport al desenvolupament local